AOK 7 - KVA H - KVGr Bayeux - KVUGR Bessin
 
Der Bereich der Küstenverteidigungs-Untergruppe Bessin zog sich von St. Come de Fresne  im Osten bis Collevill eim Westen. Heute sind die dortigen Strände unter den Namen den Codenamen Gold und Omaha bekannt. Sie waren Ziel der Alliierten Truppen und bei der Landung am 06. Juni 1944 hart umkämpft. 
  
WN 37  5x
Dieses am äusseren westlichen Rand des Abschnitts Gold gelegen Wiederstandsnest bedrohte direkt die hier in den Morgenstunden des 06.Juni 1944 gelandeten LST's, insbesondere das LST 2025. Nach Abschuss von sechs Panzern wurde das 8,8cm Geschütze durch einen Treffer zerstört und die Stellung schließlich eingenommen.
  
WN 38 5x
Diese bei St. Côme gelegene Wiederstandsnest deckte einen kleinen Strandzugang mit einer 5 cm KwK sowie einem Ringstand für einen Granatwerfer.


          
WN 39   2x
Diese Wiederstandsnest war mit zwei 7,5 cm Pak in Heeresregelbauten des Typs 612 ausgestattet, die den flachen Abschnitt bei St. Côme sowie die Straße nach Arromanches deckten.

   
Stp. 42 - Funkmessstation Arromanches  11x
Auf dieser Anhöhe östlich von Arromanches befand sich eine Funkmessstation, welche neben einem Würzburg Riese Radar mit einem Seetakt Gerät ausgestattet war. Heute befindet sich auf dem Areal ein Aussichtspunkt, sowie der Parkplatz des 360° Kinos in dem ein Film über die Invasion und den künstlichen Hafen gezeigt wird. 


   
WN 43   3x
In diesem Wiederstandsnest wurde ein Heeresregelbau des Type 612 zum flankierenden Beschuss des Strandes und zur Deckung der Panzermauer erreichtet. Heute steht auf dem Bunker ein Shermanpanzer und man Blickt von dort auf das D-Day Museum.

   
WN 48 - MKB Longues sur Mer   54x
Diese mit vier modernen 15cm Torpedobootgeschützen ausgestattete Batterie mit ihren Geschützschartenständen des Marineregelbautyps M 272 galt als eine der gefährlichsten Batterien im Bereich Omaha. Berühmt wurde die Batterie mit ihrem Leitstand des Typs M 262 (Marineregelbau) durch den Film "Der Längste Tag". 
Im Lauf der Jahre wurde die Batterie zu den verschiedenen Jubiläen immer weiter hergerichtet. Heute ist sie eine Touristenattraktion, da drei der vier Geschütze erhalten sind. 
 
   
WN 51 - Le Semaphore  14x
In diesem Widerstandnest in Sichtweite der Batterie de Longues befand sich ein FuMO Freya der Luftwaffe - FuMB Languste. Heute sind noch einige Ringstände und der Splitterschutz des Maschinensatzes für einen Suchscheinwerfer erhalten.

   
WN 55 14x
Dieses auf dem östlichen Felsen von Port en Bessin gelegene Widerstandsnest zog sich den Hang oberhalb eines durch Vauban erbauten Wehrturms hinauf. Noch heute sind hier viele der Schützengräben erhalten.

Die Geschützbettung an den Klippen wurde im Jahr 2005 abgetragen.

   
WN 57 7x
Dieses kleine, auf dem westlichen Felsen von Port en Bessin gelegene Widerstandsnest wurde zur 60-Jahrfeier der Aliiierten Landung wieder hergerichtet und ist heute am Rande eines Golfplatzes zu besichtigen.
   
WN 61   5x
Diese am berühmten Landungsstrand Omaha gelegene Widerstandsnest war gemeinsam mit dem weiter westlich liegenden WN 62 für die hohen Verluste der hier landenden amerikanischen Truppen verantwortlich. Ausgestattet war das Widerstandsnest mit einem 8,8cm Pak-Geschütze,  einer 5cm KwK, einem Garantwerfer, sowie zwei MG in Ringständen.

Das Gelände ist anders als WN 62 in Privatbesitz! Daher bitte um Erlaubnis fragen.
   
WN 62 25x
Diese schwer umkämpfte Widerstandsnest am Omahastand war einer der zentralen Bereiche der amerikanischen Landung. Auch wenn die Zahl der Soldaten, die an diesem Platz Ihr Leben gelassen haben nicht bekannt ist, so sorgte doch der Beschuss aus den Bunkern und Ringständen von WN 62 mit dafür, dass der Omahaabschnitt den Beinahmen "Bloody Omaha" bekam. Gleich oberhalb des Widerstandnestes befindet sich der amerikanischen Soldatenfriedhof, auf welchem man der vielen, bei der Erstürmung des Standes und der Befreiung Europas umgekommenen, Soldaten gedenkt.