AOK 1 - KVA E
Der  Küstenverteidigungsabschnitt E erstreckt sich von der Mündung der Gironde über die Bucht von Arcachon nach Süden. Im Norden befand sich das zur Festung erklärte Gebiet der Gironde mit den beiden Verteidigungsgruppen Gironde Nord und Gironde Süd, das im Lauf des zweiten Weltkriegs schwer umkämpft war. Im Süden haben die hier wechselnden Strömungen viele Bunker auf dem Strand frei gespült, so dass sich der Anblick von Jahr zu Jahr und Sturm zu Sturm ändern kann.
  
Festung Gironde Nord  
Der Bereich des Festung Gironde Nord umfasst das Nordufer der Gironde sowie die sich nördlich davon anschließend Küste bis La Tremblade.
   
Festung Gironde Süd  
Der Festungsbereich Gironde Süd erstreckt siuch auf dem südlichen Ufer der Gironde und zeigt eine massivge Ansamlung von Stützpunkten bei Soulac sur Mer und Le Verdon sur Mer. Nach Süden hin werden die Stützpunkte und Widerstandsnester seltener, da die heftige Brandung und die sich dahinter ausdehnenden Wälder und Dünengebiete eine Landung unwarscheinlich erschienen ließen.
   
KVGr Bordeaux  
Die Küstenverteidigungsgruppe Bordeaux umfasste neben dem Hafen mit seinem Ubootbunker auch einige Widerstandnester entlang der Gironde. Durch die Lage weit im Landesinneren ist die Befestigung der Stadt deutlich geringer ausgeprägt als bei den anderen Hafenstädten.
   
KVGr Lege  
Demnächst mehr:
   
Stp.Gr. Arcachon  
Die Stützpunktgruppe Arcachon umfasst die, um die gleichnamige Bucht, gelegenen Stützpunkt. Dieses von seine Kiefernwäldern und Dünen geprägte Gebiet wurde mit zahlreichen Stützpunkten zur Verteidigung der Strände bebaut. Durch die heftigen Sandbewegungen am Cap Ferret liegen heute zahlreiche Bunkern am oder im Wasser.
   
KVGr Mimizan  
Demnächst mehr: