AOK 15 - KVA E - Stp.Gr. Cayeux  
 
Die Stützpunktgruppe Cayeux verteidigte den Bereich südlich der Somme-Mündung bis nach Ault. Heute sind noch einige Stützpunkte zu besichtigen. Insb. die Geschützbatterie in diesem Bereich bestanden aus Feldartillerie und so ist heute von deren Stellungen nichts mehr zu finden.
   
Ca 01 2x
Diese direkt an der Sommemündung gelegene Stützpunkt ist heute fast vollständig verschwunden. Nur noch wenige Reste zeugen von dieser Anlage.
Der Doppelgruppenunterstand (Heeresregelbau Typ 502), sowie die beiden Vf 2a sind unter der Erde verschwunden, ebenso die beiden offenen Geschützbettungen. Nur noch die Ringstände sind zu finden, wenn auch verschlossen.
   
Ca 02 8x
Dieser Stützpunkt ist geprägt durch seinen Heeresregelbau des Typs 612, der heute weithin sichtbar auf dem Strand liegt. Das flankierend zum Strand aufgestellte Geschütz konnte den Strand an der Somme-Mündung decken. Neben diesem Geschützschartenstand findet man noch die Reste eine Tobruk auf dem Strand.
   
Ca 03 14x
Diese ungewöhnlich zusammengesetzt Stützpunkt beherbergte sowohl einen Geschützschartenstand des Heeresregelbautyps 612 als auch diverse Bauwerke für Funkmessanlagen. Darunter einen Würzburg Gerät, dessen Sockel vermutlich nach dem Krieg für eine Antenne weiter genutzt wurde. Heute sind einige Teile des Stützpunktes im Dünensand verschunden, andere wie der Geschützbunker sowie der Sockel des Funkmessgerätes sind gut zu besichtigen.
   
Ca 013 3x
Im Ort Ault hatte man zwei Heeresregelbauten des Typs 677 zur Verteidigung des nödlich gelegenen Standes errichtet.